Abiturjahrgang 2017

 Inhalt

Schülerinnen und Schülern der Kursstufe wird ausdrücklich empfohlen, sich über die schulrechtlichen Vorschriften zu informieren, die auf der Homepage des MSG unter „Unsere Schule“ > Schulrecht veröffentlicht sind, u.a. über Klausuren, Nachschreibtermine, Versäumnisse etc. Die rechtlich bindenden Informationen zur Kursstufe stehen im „Leitfaden“, vgl. „Oberstufenberatung“.

Bitte anklicken:

Informationsbroschüre Kursstufe 2012/2014

Ergänzung zur Informationsbroschüre, S.17:

Studienstiftung des deutschen Volkes

Abiturjahrgang 2012:

4 Schülerinnen des MSG wurden als Stipendiatinnen aufgenommen.

Bericht einer Schülerin, die am Auswahlverfahren der Studienstiftung teilgenommen hat:

Letztes Wochenende war ich in einer Jugendherberge in der Nähe von Wiesbaden zusammen mit 50 anderen Bewerbern bei der Auswahl für die Studienstiftung.
An diesem Wochenende wurden wir in Kleingruppen von 6 Personen eingeteilt. Jedes Gruppenmitglied sollte ein 10-minütiges Referat halten, welches im Vorfeld vorbereitet werden musste. Danach fand eine 20-minütige Diskussionsrunde statt, in der man sich über das referierte Thema austauschen sollte. Diese 6 Leistungen (eigenes Referat und Beteiligung an den Diskussionen) wurden von einem Komissionsmitglied bewertet. Dazu kamen noch zwei 40-minütige Einzelinterviews, in denen man über sein bisheriges Leben, ehrenamtliches Engagement, politisches Wissen, Allgemeinbildung und generelle moralische Werte und Meinungen zu spezifischen Themen befragt wird.
Anhand dieser Eindrücke wird dann von den drei Komissionsmitgliedern, die einen an diesem Wochenende kennenlernen durften, eine Entscheidung getroffen.

Dieses Wochenende, also nach ca. einer Woche Wartezeit, habe ich dann eine Antwort von der Studienstiftung erhalten und freue mich sehr, …dass ich eine Zusage erhalten habe!

Aus der Schulbesuchsverordnung:

Schulbesuchspflicht, Verhinderung der Teilnahme, Entschuldigungspflicht, Fehlzeiten auf dem Zeugnis

§ 2

Verhinderung der Teilnahme

(1) Ist ein Schüler aus zwingenden Gründen (z. B. Krankheit) am Schulbesuch verhindert, ist dies der Schule unter Angabe des Grundes und der voraussichtlichen Dauer der Verhinderung unverzüglich mitzuteilen (Entschuldigungspflicht). Entschuldigungspflichtig sind für minderjährige Schüler die Erziehungsberechtigten und diejenigen, denen Erziehung oder Pflege eines Kindes anvertraut ist, volljährige Schüler für sich selbst. Die Entschuldigungspflicht ist spätestens am zweiten Tag der Verhinderung mündlich, fernmündlich, elektronisch oder schriftlich zu erfüllen. Im Falle elektronischer oder fernmündlicher Verständigung der Schule ist die schriftliche Mitteilung binnen drei Tagen nachzureichen.

(2) Bei einer Krankheitsdauer von mehr als zehn, bei Teilzeitschulen von mehr als drei Unterrichtstagen, kann der Klassenlehrer vom Entschuldigungspflichtigen die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen. Lassen sich bei auffällig häufigen Erkrankungen Zweifel an der Fähigkeit des Schülers, der Teilnahmepflicht gemäß § 1 nachzukommen, auf andere Weise nicht ausräumen, kann der Schulleiter vom Entschuldigungspflichtigen die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen. In diesen Fällen und unter den gleichen Voraussetzungen bei langen Erkrankungen kann der Schulleiter auch die Vorlage eines amtsärztlichen Zeugnisses verlangen.

Erkrankung während des Unterrichts in der Schule

Nicht volljährige Schüler, die während des Unterrichts erkranken, lassen sich im Sekretariat den “blauen Zettel” aushändigen. Der “blaue Zettel” muss vom Tutor oder vom Fachlehrer unterschrieben werden, bevor der Weg nach Hause angetreten wird. Die Eltern füllen die untere Hälfte des “blauen Zettels” aus, der im Anschluss an die Genesung unverzüglich beim beim Tutor abgegeben werden muss.

Entschuldigungen, die Mitschüler ausrichten, wenn ein Schüler während des Unterrichts erkrankt ist, werden nicht akzeptiert.

Fehlzeiten auf dem Zeugnis

Nach § 6, 4 der Notenbildungsverordnung können auf dem Zeugnis “unter Bemerkungen Aussagen zu häufigen Fehlzeiten gemacht werden. Dies gilt nicht für Abgangs-, Abschluss- und Prüfungszeugnisse.

Am Martin-Schongauer-Gymnasium werden in den ersten drei Halbjahren der Kursstufe Fehlzeiten ab 50 Unterrichtsstunden auf dem Zeugnis vermerkt, unabhängig davon, ob für diese Fehlstunden eine Entschuldigung vorgelegt wird. Unter “Bemerkungen” werden auch Fehlzeiten aufgeführt, die dadurch entstanden sind, dass eine Schülerin oder ein Schüler erkrankt war. 

Weitere Informationen zum Schulrecht finden sich auf der Homepage des MSG: > Unsere Schule > Schulrecht und in der Schule sowie in der Hausordnung des MSG

Fristen und Termine

Festlegung der Fächer der GFS

Bis zu den Herbstferien 2015 müssen alle Schüler der K1 die Fächer wählen, in denen die drei GFS gehalten werden. Ein Wechsel des Faches ist nur zulässig, wenn sowohl beide betroffenen Lehrer als auch die Oberstufenberater zustimmen. Der Wechsel muss schriftlich den Oberstufenberatern mitgeteilt werden.

Eine Festlegung des Termins oder das genaue Datum wird mit dem Fachlehrer vereinbart. Dies kann auch nach den Herbstferien geschehen.

Wahl der schriftlichen Prüfungsfächer:

Der letzte Zeitpunkt um die Wahl der schriftliche Prüfungsfächer zu ändern, ist Freitag, der 16.09.2016.

Wahl des mündlichen Prüfungsfachs:

Montag 30. 01. 2017

Schriftlichen Abiturprüfung 

vom 25.04.2017 bis 05.05.2017

Nachtermin Abiturprüfunge

vom 11.05.2017 bis zum 22.05.2017

Die genauen Tage und Zeiten für das schriftliche Abitur findet man im Detailplan Abitur 2017

Mündliche Prüfungen

Zwischen dem 19.06.2017 und dem 30.07.2017. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.