Individueller Schüleraustausch mit Frankreich

Die Deutsch-Französische Schülerbegegnungsstätte koordiniert schulartübergreifend individuelle Austausche zwischen Baden-Württemberg und Frankreich.
Lehrkräfte des Martin-Schongauer-Gymnasiums organisieren in Zusammenarbeit mit bestimmten Partnerregionen in Frankreich Austauschaufenthalte unterschiedlicher Dauer (zwischen 2 Wochen und 3 Monaten), für die sich Schüler der 7. – 10. Klasse bewerben können.

Wie?

Jeder Austausch folgt dem Prinzip der Gegenseitigkeit, d.h. der Aufenthalt in einer Gastfamilie schließt die Aufnahme des Gastschülers in der eigenen Familie ein.
Beide Familien integrieren ihren Gast in ihren jeweiligen Alltag, wobei der Schulbesuch zentraler Bestandteil des Austauschs ist.
Abgesehen von den Fahrtkosten zum Wohnort des Austauschschülers entstehen für die Teilnehmer keinerlei Kosten.

Wozu?

Ein Austausch, der individuell durchgeführt wird, bewirkt große Lernerfolge und einen Erfahrungsgewinn auf unterschiedlichen Gebieten. Er ermöglicht einen Motivationsschub für das Erlernen der französischen Sprache sowie das Kennenlernen von Jugendlichen und deren Familien in Frankreich, wodurch dauerhafte Freundschaften entstehen können.
Die vielfältigen Erfahrungen sowie die persönliche Horizonterweiterung sind über die Schulzeit hinaus sehr wertvoll und können letztlich auch spätere berufliche Perspektiven eröffnen.

Für wen?

Schüler der 7. bis 10. Klasse können sich für einen Austausch bewerben.
Sie sollten selbstständig, offen, neugierig, anpassungsfähig und gastfreundlich sein. Die Französischkenntnisse sowie die Französisch-Note spielen eine untergeordnete Rolle.
Welche Programme gibt es?

Die deutsch-französische Schülerbegegnungsstätte vermittelt Austauschschüler für folgende Programme:

Programm (Dauer) „2×2 Wochen“
(Elsass)
„2×4 Wochen“ „2×8 Wochen“ „Brigitte-Sauzay-Programm“
(2×12 Wochen)
Klassenstufe 7,8,9 7,8,9,10 7,8,9,10 8,9,10

Wie bewirbt man sich?

Genauere Informationen zu den einzelnen Programmen (Angabe der Austauschzeiten, Anmeldefristen) sowie die Anmeldeformulare finden sich auf der Internetseite des Kultusministeriums:

Die Anmeldung erfolgt jeweils zu Schuljahresbeginn.

Berichte ehemaliger Teilnehmer

Das erste gemeinsame Frühstück war komplett anders als in Deutschland. Es gab eine große Schale Kakao bzw. Kaffee und darin hat man dann ungesüßten Streuselkuchen getunkt. Sehr anders, aber sehr lecker.    Sonja, Klasse 7, 2×2 WochenDas erste gemeinsame Frühstück war komplett anders als in Deutschland. Es gab eine große Schale Kakao bzw. Kaffee und darin hat man dann ungesüßten Streuselkuchen getunkt. Sehr anders, aber sehr lecker.

Sonja, Klasse 7, 2×2 Wochen

Nach und nach wurde die Sprache für mich Gewohnheit, ich übernahm die sprachlichen Ausdrücke der anderen automatisch und bemerke immer wieder, wie ich von den 3 Monaten sprachlich profitiert habe.

Lola, Klasse 10, Brigitte-Sauzay-Programm

Insgesamt fand ich den Austausch super und sehr interessant. Natürlich habe ich michsprachlich verbessert, bin aber auch selbstständiger geworden und gehe unbekannte Aufgaben selbstbewusst an.

Ferdinand, Klasse 7, 2×2-Wochen

Obwohl man den ganzen Tag in der Schule verbracht hatte, habe ich es nicht als Belastung empfunden, im Gegenteil, ich habe mich sehr wohl gefühlt und mich jeden Tag auf die Schule gefreut, es war einfach toll. Meine neuen Mitschüler haben mich freundlich empfangen und mir oft Fragen gestellt, so konnte ich viel Französisch reden und habe mich auch auf jeden Fall verbessert.  Auch in den Unterricht wurde ich oft mit einbezogen, vor allem in den Deutschunterricht.

Julia, Klasse 10, Brigitte-Sauzay-Programm

Nach ungefähr eineinhalb Monaten habe ich angefangen, nur noch auf Französisch zu denken, zu träumen, zu reden. Am Ende des Austausches konnte ich mich flüssig auf Französisch verständigen und auch wenn ich noch nicht alle Vokabeln kenne, kann ich alles umschreiben. Es ist ein tolles Gefühl, auf der Straße oder in der Stadt alles zu verstehen.

Lisa, Klasse 9, Brigitte-Sauzay-Programm

Alles in allem hat mir der Frankreichaustausch sehr gefallen und ich habe dadurch neben der Sprache auch sehr gut die Kultur und die Menschen kennengelernt. Zudem habe ich eine gute Freundin und eine „ zweite Familie“ gewonnen und werde weiterhin mit ihnen in Kontakt bleiben.

Lea, Klasse 7, Brigitte-Sauzay-Programm

Insgesamt habe ich sprachliche Fortschritte gemacht, von denen ich im Französischunterricht profitieren kann. Ich habe gelernt, mich alleine zu organisieren und kann Positives und Negatives verarbeiten. Während meines Aufenthaltes konnte ich mich in eine Gruppe integrieren. Schließlich habe ich einen Teil von Frankreich kennen gelernt und die gelassenere Lebenseinstellung erlebt.

Mirjam, Klasse 9,  Brigitte-Sauzay-Programm

Ich hab viele nette Leute kennengelernt und zum ersten Mal die Erfahrung gemacht, wie es ist, in einem anderen Land zu leben. Ich habe die französische Kultur kennengelernt und auch den Unterschied zur deutschen Kultur sofort bemerkt.

Leon, Klasse 9, Brigitte-Sauzay-Programm

Ein Austausch ist eine wertvolle Erfahrung, die mir niemand mehr nehmen kann.

Stefanie, Klasse 7, 2×2-Wochen

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen / Dir gerne zur Verfügung:

Birgit Keller, Anja Krohmann, Stefan Rothmund
Deutsch-Französische Schülerbegegnungsstätte
Jahnstraße 1
79206 Breisach
(im Kellergeschoss der Stadtbibliothek)
Tel.: 07667 – 906288
E-Mail: austausch@dfsbegegnung.org