Musik

Aktuell: Die Einführung des Musikprofils ist genehmigt!
Allgemeine Informationen zum Musikprofil

Am Martin-Schongauer Gymnasium in Breisach werden ab dem Schuljahr 2019/2020 „Klassen mit verstärktem Musikunterricht“ und „Musikprofilklassen“ angeboten. Diese erfüllen den Bildungsauftrag in besonderer Weise.

In einem Profilfach können die Kinder ihre musikalischen Fähigkeiten und Interessen in Theorie und Praxis einbringen und vertiefen: Lernen mit Kopf, Herz und Hand. Verschiedene Projekte bieten die Möglichkeit, die eigene Phantasie und die eigenen Ausdrucksmöglichkeiten einfließen zu lassen und damit die Persönlichkeit zu stärken.

„Das Fach Musik trägt in Zeiten eines unüberschaubaren und allgegenwärtigen Musikangebots zu kultureller Identitätsbildung bei. Die Einbeziehung der soziokulturellen Herkunft der Schülerinnen und Schüler ermöglicht individuelle und authentische Lernzugänge. Musik kann so wesentlich zur Integration des Individuums in unsere vielgestaltige Gesellschaft und zum interkulturellen Dialog beitragen.

In musikalischen Gestaltungsprozessen können die Schülerinnen und Schüler ihre Intuition und Kreativität sowie bereits erworbene musikalische Kompetenzen einbringen und Freude an der musikalischen Praxis erleben. Damit verbunden ist die gegenseitige Rücksichtnahme und Anerkennung beim gemeinsamen Musizieren, die Sensibilisieren des Hörverhaltens, die Offenheit für die Vielfalt musikalischer Erscheinungsformen sowie Verantwortung für den Fortbestand und die Weiterentwicklung kulturellen Lebens.“ (Bildungsplan 2016)

Neben den rein musikalischen Leistungen ist jedoch auch der Erwerb wichtiger Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Sozialkompetenz, Kooperationsfähigkeit, Kontaktfreudigkeit, Hilfsbereitschaft und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen nicht hoch genug einzuschätzen. Damit geht die musikästhetische Erziehung immer auch mit der Entwicklung und Förderung der Gesamtpersönlichkeit der Schülerinnen und Schüler einher.

Das Musikprofil erfüllt so die Aufgabe, Schülerinnen und Schüler mit besonderen musikalischen Neigungen und Interessen im Fach Musik viel intensiver zu fördern, als dies im „normalen“ Unterricht möglich ist.

Musikprofil: Vorbereitung in den Klassen 5 - 7

In den Klassen 5 bis 7 wird auf spielerische und praktische Weise auf das spätere Musikprofil vorbereitet. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten in der Klasse 5 wöchentlich eine dritte Musikstunden, die zum vertieften Klassenmusizieren eingesetzt wird. Alle, die den Zug mit verstärktem Musikunterricht, kurz Musikzug, gewählt haben, nehmen in Klasse 6 und 7 neben den regulären 2 Wochenstunden im Fach Musik, zusätzlich an der monatlich stattfindenden „Musikwerkstatt“ Teil.

Dadurch ist Raum gegeben für praktisches Musizieren, Singen, Tanzen und Improvisieren, und auch die Arbeit der Musik-Arbeitsgemeinschaften wird integriert. Der Unterricht führt regelmäßig zu fachübergreifenden Konzert-Projekten oder Musiktheater-Aufführungen, z. B. in Zusammenarbeit mit dem Fach Kunst.

Das Musikprofil in den Klassen 8 - 10

In den Klassen 8 bis 10 kann Musik als vierstündiges Kernfach gewählt werden und steht damit gleichwertig zu anderen Hauptfächern, wie z.B. Mathematik, Deutsch oder Fremdsprachen. In Klasse 10 werden die Schülerinnen und Schüler der Musikprofilklasse zusätzlich zu Musikmentorinnen und Musikmentoren ausgebildet. Nach dieser Ausbildung können diese im kulturellen Leben der Schule und auch außerschulisch (in Vereinen, Kirchengemeinden, Chören, Jugendeinrichtungen, …) wertvolle musikalische und pädagogische Aufgaben in soziokulturellen Bereichen übernehmen.

Der Leistungskurs Musik

Als sinnvolle Fortsetzung des Musikprofils bietet sich in den beiden Jahrgangsstufen 11 und 12 die Wahl des Grund- oder Leistungskurses Musik an.

Durch den höheren Stundenanteil in der Wochenstundentafel ist es möglich, in verschiedenen Bereichen des Faches Musik besondere Schwerpunkte zu setzen. Neben Gesang, Improvisation, Tanz und Bewegung können die Schülerinnen und Schüler auch ihre instrumentalen Fähigkeiten und Fertigkeiten stärker einbringen. Beim vokalen und instrumentalen Musizieren wird besonderes Gewicht auf kontinuierliche Stimmbildung, systematische Gehörbildung und Übungen im Tonsatz gelegt. Die Teilnahme an musikalischen Ensembles der Schule[1] wird vorausgesetzt. Ein regelmäßiger Instrumental- oder Gesangsunterricht auf privater Basis wird als unerlässlich erachtet.

Häufig gestellte Fragen zu den Klassen mit verstärktem Musikprofil

Was kennzeichnet eine Klasse mit verstärktem Musikunterricht?

Im Musikprofil erhalten die Schülerinnen und Schüler das gleiche Bildungsangebot wie alle anderen auch, sie können sich sowohl für den bilingualen Zweig als auch für die Streicherlasse anmelden.

In den Klassen 8-10 wird Musik Kernfach anstelle der 3. Fremdsprache bzw. NWT.

Wer kann das „Musikprofil“ wählen?

Alle Kinder, die Musikbegeisterung mitbringen und sich mit ihrem Instrument (auch die Stimme ist ein Instrument) am Musikleben der Schule beteiligen wollen.

Alle Kinder, die ein Instrument spielen oder nun anfangen, eines zu lernen.

Was ist das Besondere an Klassen mit verstärktem Musikunterricht?

Sie haben deutlich mehr Musikunterricht als sonst üblich (s. schematische Darstellung). Das verstärkte Musikangebot betrifft einerseits en Pflichtunterricht als auch das Angebot der AGs.

Es wird darauf hingewirkt, dass die Schülerinn und Schüler eine Instrumental- oder Vokalausbildung erhalten und an den Musikensembles der Schule teilnehmen.

Wie zählt das Fach Musik in Klassen mit verstärktem Musikunterricht (Stellenwert im Zeugnis)?

Von Klasse 5 bis 7 ist Musik ein „maßgebliches Fach“, wie z.B. Biologie.

Ab Klasse 8 wird Musik Kernfach und ist somit relevant für die Versetzung, wie z.B. Mathematik.
[1] AG-Angebot am MSG: Unterstufenchor (Musical-AG), Schulchor, Orchester, Big Band

Musikprofil, schematische Darstellung

1. Halbjahr 2. Halbjahr
Klasse 5 reguläre Klasse:

–   regulärer Musikunterricht mit 3 WS

–   Eine Stunde wird zur „Praxisstunde“

–   Teilnahme am Weihnachtskonzert

 

 

Streicherklasse:

–   regulärer Musikunterricht mit 3 WS

–   Eine Stunde wird zur „Theoriestunde“

reguläre Klasse:

–   Erarbeitung eines Musiktheater Projektes mit Unterstufenchor (Musical etc.)

 

Streicherklasse:

–   Streicherklassentage

–   Streicherklassennachmittag

Klasse 6 Streicherklasse:       

 

-Streicherklassentage

-Streicherklassennachmittag

 

 

Musikwerkstatt

 

Dies sind Vertiefungsnachmittage, die monatlich stattfinden

 

–   hier werden praktische und improvisatorische, als auch theoretische Kenntnisse vermittelt und geübt

Die Teilnahme an einer Musik-AG wird zudem erwartet.

Klasse 7
Klasse 8-10 Ab Klasse 8 kann an Stelle des bereits bestehenden Sprachlichen oder Naturwissenschaftlichen Profils das

Musikprofil

mit

Musik als Hauptfach

gewählt werden.

 

Das bedeutet:

•   4 Wochenstunden Musik in den Klassen 8-10.

•    Musik ist Hauptfach.

•   „normaler“ Musikunterricht fällt weg = 1 Wochenstunde weniger, dafür wird AG-Teilnahme erwartet

•   Praktisch betonte Vermittlung von Fähigkeiten

•   Intensives Musizieren

•   Gehörbildung & Tonsatz

•   Improvisation & Komposition

•   Analyse musikalischer Werke

Streicherklasse

Am MSG gibt es eine Streicherklasse.

Ausführliche Informationen hier klicken.

 

Kontaktinformation